Mittwoch, 22. Juni 2016, 19.30 Uhr: Nicht satt machen, sondern hungrig!? – Von Gras und von Brot und wie Christen heute Gemeinschaft leben können

Inspirierende Impulse und Diskussion mit
Dr. Klaus Kleffner,  Leiter des Exerzitienreferates im Bistum Essen

Die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft drängen dazu, über alternative Formen von christlichem Leben nachzudenken und neue Wege auszuprobieren.

Manche haben Zweifel und fragen: Ist das noch katholisch – Gemeinde ohne Priester? Sollen jetzt die engagierten Gemeindemitglieder – sozusagen als Not-Stopfen – all das machen, was sie vorher nicht durften? Was ist dabei wichtig und unaufgebbar? Oder noch provokanter: Was teilen wir – den Pastor oder den Glauben?

Herausforderungen oder gar Überforderungen, zu denen wir an diesem Abend uns und die Bibel befragen. Sie hält heute – genau wie damals in ganz ähnlichen Zeiten! – inspirierende Impulse bereit. Dabei geht es um das Wunder vom Teilen, um Glauben und um die Zumutung, dass gerade im Blick auf Gemeinde und Christen-Gemeinschaft nichts bleiben kann wie es ist.

Neben Impulsbeiträgen wird es reichlich Zeit zum Nach-Denken und für die Diskussion geben.

Dienstag, 10. Mai 2016, 19.30 Uhr: Krypta – Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte

Ein spannender Gesprächsabend mit dem Kirchenhistoriker
Prof. Dr. Hubert Wolf, Universität Münster

Tief unten in den Archiven und Kellern der Kirchengeschichte liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirche heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archeologischem Spürsinn hinab in diese Krypta – und entdeckt dort u.a. Frauen mit bischöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen … Und weitere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten! In dieser Krypta schlummern Potentiale, die es neu zu entdecken gilt.

Jahrhundertelang war die katholische Kirche ein großer Fluss mit zahlreichen Nebenarmen. erst im 19. Jahrhundert wurde er durch den römischen Zentralismus begradigt und kanalisiert.

An zehn Beispielen enthüllt Hubert Wolf Vergessenes und Verdrängtes – und gewinnt daraus Reformideen für die Kirche von morgen. Und was er findet, beschreibt er so packend wie kaum ein anderer Autor. So zeigt Wolf: Die Reformer sind die wahren Traditionalisten.

Diesen Abend mit diesem Referenten sollten Sie sich vormerken!

Buchtitel