Dienstag, 10. Mai 2016, 19.30 Uhr: Krypta – Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte

Ein spannender Gesprächsabend mit dem Kirchenhistoriker
Prof. Dr. Hubert Wolf, Universität Münster

Tief unten in den Archiven und Kellern der Kirchengeschichte liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirche heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archeologischem Spürsinn hinab in diese Krypta – und entdeckt dort u.a. Frauen mit bischöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen … Und weitere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten! In dieser Krypta schlummern Potentiale, die es neu zu entdecken gilt.

Jahrhundertelang war die katholische Kirche ein großer Fluss mit zahlreichen Nebenarmen. erst im 19. Jahrhundert wurde er durch den römischen Zentralismus begradigt und kanalisiert.

An zehn Beispielen enthüllt Hubert Wolf Vergessenes und Verdrängtes – und gewinnt daraus Reformideen für die Kirche von morgen. Und was er findet, beschreibt er so packend wie kaum ein anderer Autor. So zeigt Wolf: Die Reformer sind die wahren Traditionalisten.

Diesen Abend mit diesem Referenten sollten Sie sich vormerken!

Buchtitel