Mittwoch | 15. November 2017 | 19.30 Uhr: „Die Liebe begnügt sich nicht damit, auf der Stelle zu treten.“ (Teresa von Avila) – Spiritualität von Wandlungsprozessen

Geistliche Impulse des Leiters des Instituts für Spiritualität an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster
Prof.  P.   DDr. Michael Plattig O.Carm

Für gewöhnlich wird Kirche nicht besonders „veränderungsfreudig“ wahrgenommen, sondern eher als beharrend, statisch, festgefahren. Im Gegensatz dazu ist die geistliche Tradition des Christentums voll von Bildern und Beschreibungen des Glaubens als einem dynamischen Entwicklungsprozess. Dieser zielt auf ein Wachstum des Menschen zu größerer Freiheit, Selbständigkeit und Beziehungsfähigkeit. Ein solcher Wandlungsprozess braucht die Bereitschaft zu beständiger Veränderung und Umformung.

Gesellschaftliche Entwicklungen führen gegenwärtig zu erheblichen Veränderungsprozessen in Kirche, die diese zunehmend mit den Mitteln der Soziologie und der Ökonomie zu bewältigen versucht. Groß angelegte Befindlichkeitsstudien werden in Auftrag gegeben und man holt sich teuren Rat bei Unternehmensberatungsfirmen. Traut die Kirche ihrer eigenen Kompetenz nicht mehr? Welches Kirchenbild wird hier eigentlich grundgelegt?

P. Michael Plattig will Anstöße aus der geistlichen Tradition der Kirche geben für einen wirklichen – und nicht nur strukturellen – Veränderungsprozess aus der Mitte des Christentums heraus.

Mittwoch | 26. April 2017 | 19.30 Uhr: „Beherzt und unbefangen – Die Schätze der Reformation neu erobern für unser Herz und unsere Zeit

Christina Brudereck mit Impulsen zum Reformationsjubiläum

Sie hat den Mut, sich selbst „Evangelistin“ zu nennen. Ihr Vortrag ist charismatisch und mitreißend. So stellt sie ihren Zuhörern die Schönheit des christlichen Glaubens vor Augen: Gottes Liebe und Gnade zum Beispiel oder die Entdeckung der Bibel als Bilderbuch Gottes. Und Jesus Christus beschreibt sie als ihr „Lieblingsgedicht“, „denn er reimt mit die Liebe in mein Leben“.

Christina Brudereck ist evangelische Theologin und Schriftstellerin. Sie lebt als freischaffende Referentin für Spiritualität und Menschenrechtsfragen in Essen. Am Mittwoch, den 26. April 2017, ist sie um 19.30 Uhr Gast bei MANEGE FREI – KIRCHE AUF DEM DRAHTSEIL im Begegnungszentrum maGma an der Vincenzstraße in Wattenscheid-Höntrop.

An diesem Abend lädt sie zu einer „Reformation des Herzen“ ein.* Denn sie hält Kirche für reformierungsbedürftig. Und zeigt Wege auf, wie sich jede und jeder einzelne im Herzen neu berühren lassen kann von den Schätzen der Reformation und Luthers Entdeckungen. Denn sie weiß: Nur so kann es zu nachhaltigen Aufbrüchen kommen. In den Kirchen der Reformation ebenso wie in der katholischen Kirche oder in der Ökumene.

Herzliche Einladung zu diesem ökumenischen Abend! Der Eintritt ist frei. Vorher und zwischendurch werden, wie immer bei MANEGE FREI, „lecker Bütterkes an Pils“ angeboten.

KIRCHE AUF DEM DRAHTSEIL in ökumenischer Kooperation

* „Reformation des Herzens“ ist der Titel des Buches, das Christina Brudereck zusammen mit Jürgen Mette  voriges Jahr zum Reformationsjubiläum 2017 geschrieben hat. Es ist an diesem Abend am Büchertisch erhältlich.