Mittwoch | 11. November 2015 | 19.30 Uhr „einfach. alles. anders. – Wie hat Jesus die Kirche gewollt?“

einfach. alles. anders.
Wie hat Jesus die Kirche gewollt?

Gesprächsforum mit Professor Dr. Thomas Söding,
Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

Wie wird die Kirche im Bistum Essen in zehn oder zwanzig Jahren sein? Wir wissen es nicht. Sicher ist aber: Sie wird nicht wie heute sein. Anders. Ganz anders! Kirche ist herausgefordert sich neu zu erfinden.

Und Kirche – das sind wir alle! Nicht nur der Bischof und die Bistumsleitung, nicht nur die Pfarrer und die Hauptamtlichen, die Pfarrgemeinderäte und die Ehrenamtlichen, sondern alle, die heute als Christinnen und Christen leben wollen.

Aber wo gibt es Wegweiser, die uns helfen, in schwieriger Zeit den Weg in die Zukunft zu finden? Der Neutestamentler Thomas Söding lenkt unseren Blick auf Jesus Christus und die Ur-Kunde unseres Glaubens im Neuen Testament. Back to the roots! Hat Jesus die Kirche gewollt? Und wenn ja, wie soll sie leben?

Jesu Botschaft ist einfach. Seine Botschaft von Gottes neuer Welt umfasst alles. Und sie ist anders als die Frommen seiner Zeit denken. Thomas Söding versteht es, im Neuen Testament grundlegende Impulse für unseren Weg in die Zukunft aufzudecken.

Thomas Söding 29

Thomas Söding 27

Thomas Söding 21

Thomas Söding 19

Thomas Söding 14

Thomas Söding 04

Thomas Söding 02

Thomas Söding 01

Samstag | 9. Mai 2015 | 20.00 Uhr „Guitar Night mit drei Gitarristen der Extra-Klasse“

Ein packender Gitarrenabend und musikalischer Leckerbissen erwartet die Besucher am 9. Mai im maGma. Drei exzellente Gitarristen – John Goldie, Don Ross und Peter Kroll-Ploeger – verzaubern live und unplugged ihre Zuhörer mit wunderbarer Gitrarrenmusik.

Der schottische Akustikgitarrist und Insider-Tipp John Goldie ist kein Unbekannter in der Gitarrenszene; in Großbritannien ist er sogar einer der gefragtesten Studio- und Sessiongitarristen.

Peter Kroll-Ploeger, Mülheim, tourt seit vielen Jahren quer durch Deutschland und ist dem Publikum durch seine Konzerte mit unterschiedlichsten Musikern bekannt. Sein vielseitiges Spiel quer durch alle Gitarrenstimmungen, sein Gesang und sein lockerer Umgang mit dem Publikum machen Konzerte mit ihm immer wieder zu abwechslungsreichen Erlebnissen.

Don Ross gilt heute als einer der wichtigsten Wegbereiter der Fingerstylegitarristik und wird weltweit gefeiert. Bereits im Alter von acht Jahren experimentierte der Kanadier mit den Möglichkeiten, die ihm die akustische Gitarre im Solobereich bot. Er zog es vor, eigene Musik zu schreiben und seinen persönlichen Stil zu entwickeln, der Elemente aus Jazz, Folk, Rock und klassischer Musik enthält und den er selbst als „Heavy Wood“ bezeichnet.

Die Besucher erwartet ein packender Abend mit viel Musik, prickelnder Life-Atmosphäre und den legendären „Bütterkes an Pils“!